Kleine_Hexe_22.png

GESCHICHTE

Bald schon ist Walpurgisnacht. Die Nacht, in der sich

alle Hexen auf dem Blocksberg treffen, um ausgelassen auf

ihren Hexenbesen um das grosse Feuer zu tanzen. Alle Hexen?

Nein, nur jene, die die grosse Hexenprüfung abgelegt haben. Das ist eben das grosse

Dilemma der „Kleinen Hexe“. Sie ist noch zu jung, um zur Prüfung zugelassen zu werden, und darf deshalb noch nicht mit den anderen Hexen auf dem Blocksberg feiern.  Aber die kleine Hexe ist eigensinnig. Obwohl sie ihr Rabe Abraxas gewarnt hat, beschliesst sie heimlich auf den Blocksberg zu fliegen, um mitzufeiern. Man wird sie in dem ganzen Trubel sicher nicht entdecken. Doch da hat sie sich getäuscht. Niemand Geringeres als die Hexe Rumpumpel erspäht sie und zerrt sie vor den Thron der Oberhexe. Obwohl sie eine weit grössere Strafe erwartet hatte, kommt die kleine Hexe noch mal mit einem blauen Auge davon. Sie muss „nur“ ihren Besen abgeben und zu Fuss nach Hause laufen. Die Oberhexe erlaubt ihr sogar, dass sie im nächsten Jahr die Hexenprüfung machen darf. Am Prüfungstag erlebt die

„Kleine Hexe“ jedoch ihr blaues Wunder.

 

Doch wie heisst es so schön: wer zuletzt lacht, lacht am besten,

das gilt auch für Hexen, und sind sie noch so klein.